TSC Gasfedern GMBH
Technical Spring Corporation |  info@gas-spring.com  

Technische Information

    Was ist eine Gasfeder?

In einem zylindrischen Behälter ist teleskopisch eine Kolbenstange mit dem Querschnitt "D" geführt. Die Dichtung "A" zwischen Kolbenstange undBehälterwand dichtet den Innenraum gegen die Atmosphäre ab. Der Fülldruck "P", wirkend auf den durch die Dichtung laufenden Querschnitt "D", ergibt die (theoretische) Ausschubkraft "F". Siehe "Auswahl einer Gasfeder".

Anwendung

Einsetzbar von -30 bis +80 C (nominal 20 C ) Die Ausschubkraft steigt/fällt mit 3,4% pro 10 C

Kraft:

Die Ein- und AusschubKraft einer Gasfeder wird in N (Newton) angegeben (1Kg = 9,81 N)

ToIeranzen:

Von 200 bis 600 N etwa 7%, darüber 5%.

Zusätzliche Sicherheit:

Bei extremen Situationen (Schneelast oder etwas Ähnliches) wird bei der Berechnung der Federkraft eine 10%-ige Sicherheit berücksichtigt.

Messen der Einschubkraft (F4):

Kolbenstange mit max. 0,025 m/s bis 5 mm vor Hubende eindrücken und festhalten. Einschubkraft ablesen.

Messen der Ausschubkraft (F1):

(1) Kolbenstange einmal ganz eindrücken und wieder loslassen.
(2) Kolbenstange mit max. 0,025 m/s 10 mm eindrücken und festhalten.
(3) Ausschubkraft ablesen.

Messen der Reibungskraft (Fw):

Kolbenstange mit max. 0,025 m/s eindrücken und festhalten. Kraft ablesen und davon die Ausschubkraft abziehen. Der Unterschied ist 2x die Reibung.

Ansteigende Federkennlinie:

Die ansteigende Federkennlinie der Gasfeder ist abhängig von dem Verhältnis zwischen dem Volumen der Kolbenstange und dem Stickstoffvolumen.

Bei eine vollständige benutzung der Kolbenstange bei Standard Federn steigt die Ausschubkraft nach folgenden Werten (isotherm)

                               HalberHub           Voller Hub

06/15                     12%                       27%

08/18                     14%                       33%

10/23                     14%                       33%

14/28                     20%                       50%

20/40                     14%                       33%

Durch verschiedene konstruktionsmöglichkeiten von Hublänge Durchmesser Kolben­stange und/oder Zylinder können wir uns auf Ihre Wünsche einstellen.

Der Druckanstieg bei sehr schnellem Eindrücken von der Gasfeder, (adiabatisch) ist durch den dabei auftreten­den Temperaturanstieg des Gases, bei halbem Hub ca. 5% höher als die in der Tabelle angegebenen Werte und bei ganz eingeschobenen Kolbenstangen ca. 12%.

Einbau:

Damit das Dichtungspaket bzw. die Kolbenstange eine Dauerschmierung hat, emp­fehlen wir den Einbau so vorzunehmen, daß die Kolbenstange nach unten zeigt.

Das Öl in der Gasfeder hat eine dreifache Wirkung:

1.            Schmierung der Kolbenstange.
2.            Schmierung der Abdichtung.
3.            Eindampfung.

Lebensdauer:

Bei richtigem Einbau  guter (vorschriftsmäßiger) Wartung und Pflege erreichen die Gasfe­dern eine sehr lange Lebensdauer.

Achtung

Gasfedern stehen unter hohem Druck, CILINDERN DURFEN NICHT GEÖFFNET WERDEN !

Der Stikstoff füllung  ist unbrenntbär. Durch die gewahlte Konstruktion ist Explosionsgefahr ausgeschlossen.

Temperatur

Einsetzbar von -30°C bis + 80°C (nominal 20°C)

Die Ausschubkraft steigt und fält mit 3,4% pro 10°C

Geschwindigkeit

Standaard Gasfedern haben eine durchschnittliche Ausfahrgeschwindigkeit von 500 mm / seconde Stand A gibt den ausge­schobenen und Stand B den eingeschobenen Zu­stand an.

Die Dämpfung  erfolgt bei ein- und ausfahren der gasfeder

Federcharakteristik.

Berechnung
G = Gewicht der Klappe in kg

Z = Ansatzpunktdes Gewichts (G) der Klappe

S = Scharnierpunkt der klappe

D = Drehpunkt Gasfeder an der Klappe

0 = Drehpunkt Gasfeder am festen Rahmen

A = Horizontaler Abstand Schwerpunkt Scharnierpunkt

K = Momentarm = Senk¬rechter Ab¬stand Gasfeder/Scharnier

X = Erforderlicher Weg der Gasfeder

F = Ausschubkraft der Gasfeder


Beispiel:
G = 36 Kg A = 500 mm K = 200 mm

FORMEL: F = (( G x A ) : K ) +10% Zuschlag

In diesem Falle wird die benötigte Kraft:
( 36 x 500 ) : 200 + 9 = 99 kg (= etwa 990N)
Auswahl: 1 Gasfeder von 1000 N oder 2 von 500 N oder 4 von 250 N usw.

Richtlinien:
Sorg dafür, daß der Hub der Gasfeder mindestens so groß ist wie der erforderliche Weg (X).
Durch den Abstand (k) zu vergrößern oder zu verkleinern ist es mei¬stens möglich, Standardfedern zu verwenden.

Wenn die Montage bei einer bestehenden klappe geschehen muß und das Gewicht nicht bekannt ist, setzen Sie unter das aüßerste Ende dieser klappe einen Stock und darunter eine Personenwaage. Das angegebene Gewicht minus das Stockgewicht nehmen Sie mal 2. Der ermittelte Wert ist das richtige Gewicht der klappe.

Ist die klappe gleichmäßig zusammengesetzt, ist der Abstand A im horizontalen
Zustand gleich an der Hälfe der Höhe der klappe.
Wenn aber Beleuchtungsgarnituren oder Werbeschilder am Außenende befestigt
sind muß Abstand A berücksichtigt bzw. berechnet werden.
Selbstverständlich helfen wir Ihnen gerne bei der Auswahl der Gasfeder.