TSC Gasfedern GMBH
Technical Spring Corporation |  info@gas-spring.com  

Technik - Krafte

Die theoretische Ausschubkraft ergibt sich aus Fülldruck mal Querschnittsfläche der Kolbenstange. 

Durch Verändern dieser Faktoren können Gasdruckfedern in jeder beliebigen Ausschubkraft geliefert werden. Die Ein- und Ausschubkraft einer Gasfeder wird in Newton (N) angegeben (1 Kg = 9,81 N)

Unsere Normalausführungen reichen von 10N bis 5000N. Die Ausschubkraft, die bei Typenbezeichnungen angegeben wird, bezieht sich immer auf den Wert F1, gemessen bei der nominalen Temperatur von 20°C und mit einer nach unten weisenden Kolbenstange.  

F1 = Ausschubkraft bei ausgefahrener Kolbenstange- Kolbenstange einmal ganz eindrücken und wieder loslassen- Kolbenstange bis zu 90% ausfahren lassen und festhalten- Ausschubkraft ablesen 

F2 = Ausschubkraft bei eingefahrener Kolbenstange- Kolbenstange einmal ganz eindrücken und wieder loslassen- Kolbenstange bis zu 10% ausfahren lassen und festhalten- Ausschubkraft ablesen 

F3 = Ausschubkraft bei ausgefahrener Kolbenstange- Kolbenstange bis zu 10% eindrücken und festhalten- Ausschubkraft ablesen 

F4 = Ausschubkraft bei eingefahrener Kolbenstange- Kolbenstange bis zu 90% eindrücken und festhalten- Ausschubkraft ablesen 

FR = Reibungskraft  F3  –  F1  /  2  =  FR 

X = Progression bei einer vollständigen Benutzung der KolbenstangeF2  /  F1  =  X  

Diese Werte sind beeinflussbar durch verschiedene Konstruktionsmöglichkeiten von Hublänge,Durchmesser der Kolbenstange,  Zylinder und der Ölmenge. Gasfedern zeichnen sich insbesondere durch geringe Reibung aus. 

Durch die Kombination von verschiedenen Düsenbohrungen und Ölmengen können zusätzlich die Aus -und Einschubgeschwindigkeit und die Enddämpfung fast nach Belieben gesteuert werden.  

Technik Kraft